Archiv der Kategorie: Basteltechnik

Blatt Metall

Glänzende Gestaltungsideen – vergolden vergolden-1

Zum Gestalten von Papier, Pappe, Kunststoff, Holz, Styropor, Metall, Wachs, Glas, Porzellan, Gießkeramik sowie für viele andere Untergründe

Material:

  • Blattmetall
  • Anlegemilch
  • Pinsel
  • Bastelfarbe (als Grundierung)
  • feines Schleifpapier (600)
  • Schellack bzw. Fimo-Lack
  • Spiritus zum Pinsel reinigen nach schellackgebrauch

Arbeitsvorgang:

Auf den trockenen, sowie fett- und staubfreien Untergrund die Anlegemilch dünn und gleichmäßig auftragen. Stark saugende Untergründe vor dem Bearbeiten mit einer Bastelfarbe grundieren. Wenn Unebenheiten vorhanden sind, eventuell mit einem sehr feinen Schleifpapier (600) glätten. Eventuell mit Schellack versiegeln. Reinigen Sie den Pinsel sofort!

Nach etwa 15 Minuten: Blattmetall (ist eine Kupfer-Zink-Legierung) auflegen und mit einem weichen Tuch oder Pinsel niedertupfen. Bei größeren Flächen Blätter überlappend auflegen.

2-3 Stunden trocknen lassen. Mit einem Pinsel kreisförmig das Blattmetall einkehren, alle überstehenden Reste entfernen und in einem Behälter sammeln. Die Flocken ergeben überlappend aufgelegt gleichmäßig vergoldete Flächen.

Die gut durchgetrocknete Metallfläche mit Schellack vor Feuchtigkeit und Oxidation schützen. Die Farben verändern sich dabei ein wenig. Sollte diese Farbveränderung nicht gewünscht werden, wählen Sie Fimo-Lack.

 

© der bunte Weberknoten

handgeschöpftes Papier

Eine Bastelidee, bei der man am besten im Freien arbeitet.

Material:geschoepftes papier

  • möglichst unbedrucktes Abfallpapier in schmalen Streifen,
  • Mixbecher,
  • Mörtelschaff,
  • ev. Abtön- oder Seidenmalfarben,
  • Papierschöpfrahmen,
  • Ablagetasse,
  • Gautschtücher (Vlies oder alte BW Decken),
  • einige Metallplatten,
  • vier Zwingen.

Arbeitsvorgang:

Papierstreifen mit viel Wasser in einem Mixer zerkleinern und im Mörtelschaff sammeln. Mit dem Papierschöpfrahmen einzelne Blätter schöpfen und auf der Ablagetasse zwischen den Gautschtüchern sammeln.

Immer wieder Metallplatten zur besseren Druckverteilung dazwischenlegen und mit den vier Zwingen stark pressen.

So einige Zeit liegen lassen, damit alles überschüssige Wasser abrinnen kann. Nach dem Öffnen der Presse wird der Stapel auseinandergenommen und das Papier wird auf einem Gitter getrocknet.

Das handgeschöpfte Papier lässt sich hervorragend reißen, verkleben und zu
außergewöhnlichen Wandbildern verarbeiten.

© der bunte Weberknoten

Embossing

Tolle Ideen mit Stempeln             embossing

Hierbei handelt es sich um eine einfache Technik, die komplizierter aussieht als sie ist. Gearbeitet wird mit Stempeln und speziellen Stempelfarben bzw. Embossingstiften und einem Schmelzpulver, das auf die Farbe aufgestreut wird, haftet, und schließlich mit einem Hochtemperaturfön geschmolzen wird. Die gestempelten Motive wirken emailliert und sind reliefartig hervorgehoben.

Arbeitsvorgang:

Stempeln Sie das Motiv ab und streuen Sie das Embossingpulver über den feuchten Abdruck. Das Pulver bleibt an der feuchten Stempelfarbe haften. Tipp: Arbeiten Sie am besten immer auf einem Blatt Papier als Unterlage, um das überschüssige Pulver wieder sammeln zu können!
Zum Schluss erwärmen Sie das kleine Kunstwerk mit dem Heat Tool (Hochtemperaturfön). Nun schmilzt das Pulver. Fertig!

Verwendet werden können prinzipiell alle Materialen, die der starken Hitze des Heat Tool (230°C) standhalten (Papier, Karton, Holz, etc.). Das Werkstück kann vorweg auch mit Bastelfarbe grundiert werden. Gut trocknen lassen!

© der bunte Weberknoten

Schneekugel

 Material:               pinguin schneekugel

  • Cernit in weiß, orange, Schwarz
  • wasserfester Klebstoff,
  • weiße Kunststoff-Schnipsel
  • Marmeladeglas mit gut verschließbarem Deckel

Arbeitsvorgang:

Aus Cernit fertigt man eine Fgur, einen Pinguin oder zu Weihnachten einen Weihnachtsmann oder ein Engerl, einen rutschenden Baby-Pinguin und eine stehende Pinguin-Mutter an.

Dazu formt man die Bäuche und die Köpfe aus weißem Cernit. Die Flügel, die Augen und einen Teil des Kopfes macht man aus schwarzem Cernit und die Schnäbel sowie die Füße aus orangefarbenen Cernit.

Der Eisberg aus weißem Cernit und die beiden Pinguine werden nach dem Aushärten im Backrohr mit wasserfestem Klebstoff am Deckel des Marmeladeglases angeklebt. Darauf achten, das das Glas darüber gestülpt werden kann!

Sie können die Figur auch im Deckel härten, dazu wird die Unterfläche aus Cernit geformt, auf der die Figur stehen kann, und sie drücken sie fest in den Deckel. Sollte sich die Figur später lösen, mit Kleber – auf Lösungsmittelbasis – ankleben.

Von einem ausgedienten weißen Kunststoffgegenstand raspelt man nun Späne für das Schneegestöber ab (ev. kann man auch die Schneeflocken einer alten Schneekugel oder Flitter verwenden!) Die „Schneeflocken“ werden in das Marmeladeglas gefüllt.

Dann muss man das Glas nur mehr mit destilliertem Wasser auffüllen und den Deckel mit den Figuren daraufschrauben. – Und schon bricht des Schneegestöber los!

© der bunte Weberknoten

Seidenmalen auf Folie

Material:mousepad

  • Seide
  • einseitig klebende Folie (Buchfolie)
  • Konturenfarbe
  • Seidenmalfarben, Seidenmalstifte, Textilmalstifte
  • Pinsel
  • Föhn

Arbeitsschritte:

Ein Stück Seide wird auf eine einseitig klebende Folie aufgeklebt (Buchfolie). Dazu soll die Seide möglichst gespannt und faltenfrei aufgebracht werden, am besten Stück für Stück mit der flachen Hand darüber streichen und die Beschichtung der Folie dabei langsam abziehen.

Mit einer Konturenfarbe kann nun ein Motiv vorgezeichnet werden, vor dem Ausmalen muss die Kontur trocknen. (Ev. fönen, allerdings muss darauf geachtet werden, dass nicht zu heiß und nicht zu nahe an der Folie gefönt wird, da sich diese sonst einrollen kann.)

Wenn die Seide auf Folie aufgeklebt ist, verläuft die Farbe allerdings genauso auseinander wie im aufgespannten Zustand. Nur die Spitze des Pinsels in die Farbe tauchen. Die Farbe soll so aufgetragen werden, dass sie zum Rand hin bzw. zur Konturenfarbe hin auslaufen kann und nicht darüber läuft.

Seidenmalfarbe gibt es auch als nachfüllbare Stifte, die sich von der Farbbeschaffenheit ebenso verhalten wie die Farben im Glas.

Zum Ausmalen können auch Textilstifte verwendet werden. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht so stark verrinnen, allerdings müssen dadurch die Flächen vollständig ausgemalt werden.

Seide kann ebenso auf Glas aufgespannt/aufgeklebt werden, um sie zu bemalen. Auch hier muss man besonders darauf achten, dass sie sehr straff und faltenfrei aufliegt, um ein Durchrinnen der Farbe unter oder über die Konturen zu verhindern.

© der bunte Weberknoten