Seidenmalen auf Folie

Material:mousepad

  • Seide
  • einseitig klebende Folie (Buchfolie)
  • Konturenfarbe
  • Seidenmalfarben, Seidenmalstifte, Textilmalstifte
  • Pinsel
  • Föhn

Arbeitsschritte:

Ein Stück Seide wird auf eine einseitig klebende Folie aufgeklebt (Buchfolie). Dazu soll die Seide möglichst gespannt und faltenfrei aufgebracht werden, am besten Stück für Stück mit der flachen Hand darüber streichen und die Beschichtung der Folie dabei langsam abziehen.

Mit einer Konturenfarbe kann nun ein Motiv vorgezeichnet werden, vor dem Ausmalen muss die Kontur trocknen. (Ev. fönen, allerdings muss darauf geachtet werden, dass nicht zu heiß und nicht zu nahe an der Folie gefönt wird, da sich diese sonst einrollen kann.)

Wenn die Seide auf Folie aufgeklebt ist, verläuft die Farbe allerdings genauso auseinander wie im aufgespannten Zustand. Nur die Spitze des Pinsels in die Farbe tauchen. Die Farbe soll so aufgetragen werden, dass sie zum Rand hin bzw. zur Konturenfarbe hin auslaufen kann und nicht darüber läuft.

Seidenmalfarbe gibt es auch als nachfüllbare Stifte, die sich von der Farbbeschaffenheit ebenso verhalten wie die Farben im Glas.

Zum Ausmalen können auch Textilstifte verwendet werden. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht so stark verrinnen, allerdings müssen dadurch die Flächen vollständig ausgemalt werden.

Seide kann ebenso auf Glas aufgespannt/aufgeklebt werden, um sie zu bemalen. Auch hier muss man besonders darauf achten, dass sie sehr straff und faltenfrei aufliegt, um ein Durchrinnen der Farbe unter oder über die Konturen zu verhindern.

© der bunte Weberknoten